Skip to content

Die Gründung der BI Waldhof

Wann und Warum wurde die Bürgerinitiative Waldhof gegründet?

Am 22.3.2022 wurde die Bevölkerung im Zollernalbkreis in einer Informationsveranstaltung vom Staatsministerium Baden-Württemberg davon in Kenntnis gesetzt, dass aus der Landesdomäne Waldhof (Gemarkung Geislingen, Balingen, Rosenfeld) ein militärisches Absetzgelände mit Landebahn(1000 mal 80 m) für die KSK Einsatztruppen in Calw und die US Streitkräfte werden soll, das an 120 Tagen im Jahr (60 Tage KSK Einsatztruppen, 60 Tage US Streitkräfte) für Fallschirmabsprungübungen mit verschiedenen Flugzeugtypen und Hubschraubern genutzt werden soll.

Wenn die Landesdomäne in Bundesbesitz übergegangen sein wird, kann das Gelände auch an 365 Tagen im Jahr genutzt werden (Ankündigung Ministerialrat Dr. Brückner am 15.9.22 in einer Bürgersprechstunde in Geislingen).

Notwendig wird die Suche des Landes nach einem neuen Absetzgelände für die Fallschirmspringer, weil Ministerpräsident Oettinger 2010 das Fluggelände Renningen-Malmsheim, auf dem die KSK Einsatztruppen derzeit üben, der Firma Bosch als Erweiterungsgelände zusagte. Bosch will auf diesem Gelände 2028 ein Entwicklungszentrum bauen.

Zunächst war das neue Absetzgelände in Haiterbach geplant. Dort scheiterte das Land jedoch an der Tatsache, dass die BürgerInnen ihr Land nicht verkaufen wollten und deshalb Enteignungen nötig geworden wären.

Daraufhin kam der Waldhof ins Spiel, denn dort gehört das Land dem Land.

Gegen das Vorhaben der Landesregierung, ein Absetzgelände für Fallschirmspringer auf dem Waldhof zu bauen, weil „das Land dem Land gehört“ und deshalb kein bis wenig Widerstand erwartet wurde, bildete sich sofort nach Bekanntwerden großer Widerstand in der Bevölkerung des Zollernalbkreises.

Bereits am 8. März 2022 gründete sich deshalb die Bürgerinitiative Waldhof, die inzwischen ca. 870 Mitglieder zählt!

An den Anfang scrollen

Naherholungsgebiet geht verloren


Spazier- und Wanderwege werden zerstört oder verlegt

Dies schließt sich in 0Sekunden

Ackerflächen werden vernichtet


Durch das geplante Absprunggelände der Bundeswehr werden wertvolle Ackerflächen mit  überdurchschnittlich hohem Humusanteil unwiederbringlich aus der Produktion genommen.

Dies schließt sich in 0Sekunden

Landwirte werden in ihrer Existenz bedroht!


Die Existenzgrundlage der angrenzenden Landwirtschaftlichen Betriebe steht aus unterschiedlichen Gründen auf dem Spiel

 

Dies schließt sich in 0Sekunden

Lärmbelästigung


Fluglärm hat ca.80-90 dB(A)

Was interessant und wichtig zu wissen ist:

Der Schalldruckpegel verhält sich logarithmisch, 10 dB mehr ist doppelt so laut! Also sind 90 dB(A) doppelt so laut wie 80 dB(A)!

Dies schließt sich in 0Sekunden

Kulturgüter von 6500 v. Chr. - 800 n. Chr. werden zerstört


Gefahr für die im Boden befindlichen Kulturdenkmäler mit Siedlungsstellen von der Jungsteinzeit bis zu den Alemannen. Es handelt sich um eine einzigartige archäologische Kulturlandschaft, die unwiederbringlich verloren ginge.

Dies schließt sich in 0Sekunden

Das Leben der Wild- und Nutztiere ist in Gefahr


Hühner werden der Kategorie schreckhafte und lärmempfindliche Fluchttiere zugeordnet. Bereits überfliegende Greifvögel reichen aus, um das Fluchtverhalten auszulösen.

Dies schließt sich in 0Sekunden

Straßen werden gesperrt oder verlegt


Die Kosten für die Verlegung der Kreisstraße sind aufgrund der geringen Nutzung durch das KSK dem Steuerzahler schwer vermittelbar.

Dies schließt sich in 0Sekunden

Radwege werden zerstört und verlegt


Radwege werden zerstört oder können nicht mehr genutzt werden

Dies schließt sich in 0Sekunden

Gefährdung der Gesundheit durch Abgase


Durch die geringe Flughöhe von 400 Metern können gesundheitliche Schäden bei Anwohnern nicht ausgeschlossen werden.

Dies schließt sich in 0Sekunden

Wertverlust Grundstücke und Immobilien


Bereits bestehende Gutachten belegen den Wertverlust von Immobilien in der Nähe eines Flugfeldes.

Dies schließt sich in 0Sekunden

Einschränkung der Lebensqualität


Sperrung der Kreisstrasse - Wartezeiten

Verlegung der Radwege - Umwege

Lärmbelästigung - Gesundheitsprobleme

 

Dies schließt sich in 0Sekunden

Zerstörung intakter Natur


Lokale Ökosysteme wie diese müssen geschützt oder durch gezielte Investitionen verbessert werden. Die sorgfältig bewirtschafteten Freiflächen, angrenzenden Wälder, Biotope und Vogelbrutgebiete stehen im Einklang mit der Natur und müssen für uns und die nachfolgenden Generationen erhalten bleiben.

 

Dies schließt sich in 0Sekunden